Wo sich französische Lebenskunst und flämisches Brauchtum treffen, sind auch Reisende gut aufgehoben. Lille glänzt mit Tonnen an Geschichte und Bürgern, die Gäste herzlich empfangen. Mit unseren Tipps taucht ihr Ruckzuck in die Kulturhauptstadt im Norden Frankreichs ein.

Croissant und Altstadtcharme

Kein Trip ohne landestypisches Frühstück. Schnappt euch im Be Yourself! Croissants und Cafe au lait oder bruncht ausgiebig mit Pancakes und Orangensaft. Der französische Morgen ist süß!

Jetzt kann die Kultur kommen. Für Lauffaule oder Touris mit engem Zeitplan bieten sich Stadtrundfahrten an. In Kleinbussen werdet ihr von Hauptattraktion zu Hauptattraktionen kutschiert und erfahrt via Audioguide, welche Geschichten sich hier abgespielt haben. Eine günstige Möglichkeit die Stadt kennenzulernen. Lust auf mehr? Dann steigt an euren Lieblingsplätzen aus und seht euch genauer um. Bummelt durch die Altstadt, bewundert barocke Gässchen und farbenfrohe Fassaden oder probiert Charles de Gaulles Lieblingswaffeln in der Patisserie Meert. Super dazu: Die angeblich beste heiße Schokolade des Nordens. Hardcore-Foodies können auch einen kulinarischen Rundgang durch die viertgrößte Stadt Frankreichs buchen. Am besten im Vorfeld anfragen.

Plausch mit Einheimischen auf dem Markt

Auf keinen Fall verpassen solltet ihr den Marché couvert de Wazemmes. Dabei handelt es sich um eine gigantische überdachte Markthalle. Regionale Anbieter füllen ihre Stände mit Obst, Gemüse und Produkten aus der Region. Hier könnt ihr nach Herzenslust probieren und kommt dabei mit Einheimischen ins Gespräch. Die Marktfans unter euch werden vor Freude jauchzen. Mit Blick aufs Markttreiben könnt ihr im Café les Tilleuls schlemmen. Zwar ist das Lokal kein Geheimtipp und dementsprechend beliebt, dafür einfach herrlich.

Kunst im Schwimmbad

Als nächstes steht Kunst auf dem Programm. Wer die kurze Fahrt nach Roubaix unternimmt, wird mit einem Museum fernab vom Standard belohnt. Das Piscine war einst ein feines Art Deco Schwimmbad. Heute ist dort moderne Kunst zu Hause, vom Wandgemälde bis zur Teeuntertasse.

Regionale Küche zum Abendessen findet ihr auf der Rue de Gand. Links, rechts, oben, unten – Bistros soweit das Auge reicht. Probiert den ältesten Käse Frankreichs und nippt am berühmten Bière de Garde. Zur Verdauung spaziert ihr durch den Jardin Vauban und genießt Lilles grüne Seite.

Stilvoll abschalten im Industrieambiente

Wer noch Lust hat die Bars der französischen Perle auszuprobieren, dem sei Le Nouvel Atelier empfohlen. Die Betreiber der In-Location haben den Industrie-Charakter des früheren Autohauses erhalten. Im Fabrikambiente schlürft ihr leckere Cocktails. Steht euch der Sinn nach einem Betthupferl? Kein Problem, im Nouvel Atelier gibt’s auch süße Snacks. In diesen Hostels könnt ihr übernachten.

 

Text: Ronja Gysin

Foto: photophilde; https://www.flickr.com/photos/photophilde/; zugeschnitten