Man muss nicht immer weit reisen, um außergewöhnliche Natur zu erleben. Denn: Auch in Deutschland gibt es ein paar tolle Flecken, die ihr gesehen haben müsst. Wir zeigen euch fünf davon.

Sächsische Schweiz

Egal, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad: Ein Besuch in der sogenannten Sächsischen Schweiz lohnt sich. Denn der nur 40 Kilometer südlich von Dresden liegende Nationalpark Sachsens ist ein Paradies für alle Naturliebhaber. Deutschlands einziger Felsen-Nationalpark hat nämlich einiges zu bieten – für Wanderer, Radfahrer und Kletterer. Rad- und Wanderwege führen quer durch das Elbsandsteingebirge. Euch erwarten Wälder, Flusstäler und natürlich immer wieder tolle Panoramen. Besonderes Highlight ist die Basteibrücke – von dort aus könnt ihr einen beeindruckenden Ausblick über das Elbtal und das Elbsandsteingebirge genießen. Aber auch kulturell gibt es einiges zu sehen: Historische Baudenkmäler wie Burgen und Schlösser gehören genauso zur Sächsischen Schweiz wie die außergewöhnliche Natur. Zu ihrem Namen kommt die Sächsische Schweiz übrigens durch die Schweizer Künstler Adrian Zingg und Anton Graff. Die tolle Landschaft erinnerte sie an ihre Heimat.

Nationalpark Eifel

Nur 65 Kilometer südwestlich von Köln erwartet euch ein weiteres Naturparadies: Der Nationalpark Eifel. Die Natur bahnt sich auf den circa 110 Quadratkilometern des relativ jungen Nationalparks gerade erst wieder ihren eigenen Weg. Zu jeder Jahreszeit gibt es etwas zu bewundern: Im Frühling bilden Wildnarzissen und die Ginsterblüte ein gelbes Blütenmeer, im Herbst und im Winter hinterlassen Hirsche während der Hirschbrunft ihre Spuren. Ein besonderer Tipp für die Abenteurer unter euch ist der Wildnis-Trail. In vier Tages-Etappen geht es quer durch den Nationalpark. Auch für diejenigen, die es lieber erstmal bei einem Tag in der Wildnis belassen wollen, ist gesorgt: Täglich könnt ihr euch Rangern auf ihrer Tour durch den Park anschließen und so einiges entdecken. Und das meist kostenlos und ohne Anmeldung. Da freut sich dann auch der Geldbeutel.

Wattenmeer

Auch nicht zu unterschätzen: die gute alte Nordsee. Dort könnt ihr nicht nur das Wattenmeer bestaunen – auch Salzwiesen, Dünen, Strände und Geestkliffs gehören zur idyllischen Naturlandschaft des Nationalparks Wattenmeer. Der erstreckt sich übrigens über Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen und wurde 2009 zum Weltnaturerbe der Menschheit erklärt. Bei Ebbe könnt ihr zweimal täglich ganz ohne Taucherausrüstung den Meeresboden betreten und bei Flut Robben und sogar Wale beobachten. Ihr seht: Das Wattenmeer hat für jeden etwas zu bieten und eignet sich perfekt für euren nächsten Kurztrip.

Partnachklamm

Für das nächste Naturparadies geht unsere Reise nach Bayern. Genauer gesagt: Nach Garmisch- Partenkirchen. Aber nicht etwa zum Skifahren – sondern in die 700 Meter lange Partnachklamm. Dort könnt ihr auf Wanderwegen entlang der Partnach und umgeben von 80 Meter hohen Felswänden eine Wanderung der besonderen Art erleben. Wer vorab schon mal reinschauen will, kann online einen virtuellen Rundgang machen. Vor allem im Winter gibt es beeindruckende Naturschauspiele zu bestaunen: Meterlange Eiszapfen und glasklare Eiswände umgeben euch und die Partnach. Kleiner Tipp: Warme Kleidung ist hier besonders wichtig, denn Sonnenstrahlen finden selten einen Weg bis nach unten. Nach einer solchen Wanderung lohnt es sich, auch den Rest der bayrischen Natur unter freiem Himmel und vor allem unter der Sonne zu genießen.

Müritz Nationalpark

Der Müritz Nationalpark ist auch unter dem Namen „das Land der tausend Seen" bekannt. Und das nicht umsonst. Denn in dem Nationalpark auf halber Strecke zwischen Berlin und Rostock erstreckt sich eine Landschaft, die ihr so an keinem anderen Ort in Deutschland findet. 107 Seen und unzählige kleine Stillgewässer und Moore verteilen sich über 322 Quadratkilometer. Davon sind 117 Quadratkilometer von der Müritz bedeckt – dem größten Gewässer in Norddeutschland. Eins bietet sich da besonders an: den Müritz Nationalpark vom Wasser aus erleben. Denn einige der zahlreichen Flüsse und Seen könnt ihr mit dem Kanu befahren. Radfahren, Wandern, Kanu fahren – der Müritz Nationalpark bietet euch das volle Programm.

(Text: Hanna Steinbach, Fotos: Pixabay)