Unberührte Natur, Fjordlandschaften, Gletscher, rote Holzhäuser und wilde Tiere. Du möchtest das und noch viel mehr entdecken und dich dabei anderen helfen? Die Organisation Hostelling International (HI) bietet dir die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst in Norwegen zu machen. Was deine Aufgaben sind und wie du dich bewerben kannst, haben uns ehemalige Teilnehmer erzählt.

Einfach mal weg aus der Heimat, ein neues Land entdecken und viele neue Leute kennenlernen. Das war auch Claudias (23) Wunsch, die gerade als Volunteer in Norwegen ist: „Ich studiere in Passau Medien und Kommunikation, wollte aber zwischendurch einfach mal raus aus dem Alltag und etwas Spannendes erleben. Wenn man zwischen sechs Wochen und drei Monaten Zeit hat, ist das Volunteering Programm von HI genau das Richtige.“

Was erwartet dich?

Man muss nicht etwa die Zimmer putzen oder den Küchendienst erledigen: Freiwillige machen Exkursionen, Sport und Spiele mit den Gästen aus aller Welt. Zusammen wird gegrillt, gewandert, gefischt oder man trifft sich abends am Lagerfeuer zum Musik machen. Die Idee hinter dem Programm ist es, Menschen aus der ganzen Welt zusammen zu bringen, sich gegenseitig Geschichten zu erzählen und ein Verständnis für andere Kulturen zu entwickeln. Auch Seba (25), ein Freiwilliger aus Spanien kann sich keine schönere Aufgabe vorstellen: „Mittags bieten wir in den Hostels Kaffee und Kekse an, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Mit vielen stehe ich jetzt noch in Kontakt.“

Alles beginnt im Montana Hostel in Bergen

Alle Freiwilligen verbringen ihre ersten Tage im Montana Hostel im idyllischen Bergen. Typische norwegische, rote Häuschen erwarten dich. Nach den Einführungstagen arbeitest du noch für etwa vier Wochen dort. Dann wirst du, je nachdem wie lange dein Aufenthalt dauert weiterreisen und in einem der anderen fünf Hostels in Norwegen mithelfen. Claudia erzählt: „Man hat meistens ein bis zwei freie Tage in der Woche, an denen ich viele Ausflüge unternommen habe und so wirklich viel von dem Land gesehen habe.“

Wer kann sich anmelden und was kostet der Freiwilligendienst?

Das Flugticket und die restlichen Reisekosten nach Bergen, müssen selbst übernommen werden. Auch für die Krankenversicherung und persönliche Ausflüge kommt das Programm HI nicht auf. Unterbringung und Verpflegung bekommen die Freiwilligen gestellt. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass man 20 Jahre alt ist, Englisch spricht, aber vor allem offen ist und keine Scheu im Umgang mit anderen Leuten hat. Das Anmeldeformular findest du auf der Webseite von HI.

Tipps von ehemaligen Freiwilligen:

Seba: „Das Wichtigste ist das Ladegerät der Kamera! Nirgendwo kann man so schöne Aufnahmen machen wie in Norwegen. Ich war noch nie so viel in der Natur wie während meiner Zeit als Volunteer und habe den Dienst unglaublich genossen.“

Claudia: „ Regenjacke und Wanderschuhe einpacken. Aber auch die Sonnenbrille und den Bikini solltest du nicht vergessen, denn das Wetter in Norwegen ändert sich ständig. Unvergessliche Ausflüge, Geschichten am Lagerfeuer und vor allem viele neue Freunde. Ich will die Zeit in Norwegen nicht missen und bin neidisch auf alle, die das Abenteuer noch vor sich haben.“

Text: Louisa Reeh; Bild: Martin de Lusenet,
https://www.flickr.com/photos/martindelusenet/, zugeschnitten

Kommentare

Toller Beitrag!  Hört sich verlockend an :-)

16. September 2015 - 15:32

Wie viel Spaß das Volunteering in Norwegen macht sieht man auch auf der Facebookseite von HI Norway unter: https://www.facebook.com/volunteering.norway

17. September 2015 - 9:34