Stuttgart – Da denken viele an Autofirmen, den VfB und den heiligen wöchentlichen Putzdienst, genannt „Kehrwoche“. Das klingt alles nicht sonderlich sexy, böse gesagt hat Stuttgart ein kleines Image-Problem. Dabei zeigt sich dem unvoreingenommenen Besucher in der mit rund 600.000 Einwohnern sechstgrößten Stadt Deutschlands schnell eine überraschend grüne Kessel-Metropole, die viel mehr zu bieten hat als Daimler und schwäbische Gemütlichkeit. Natürlich haben diese beiden aber trotzdem einen festen Platz in der Seele der Baden-Württemberger – und sind deshalb auch Teil unseres perfekten Tages in Stuttgart. Wer das Glück hat, länger in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs zu bleiben, für den lassen sich die Empfehlungen natürlich auch auf mehrere Tage verteilen.

Wem nach dem Frühstück in seiner Unterkunft immer noch der Magen knurrt, der findet im „Auszeit“ in der Augustenstraße ein tolles zweites Frühstück mit Spiegeleiern und hausgemachter Marmelade von der Oma des Inhabers Mike. Die urige Mischung aus Tibet-Flair und ehemaliger Metzgerei (ja, sowas geht) überzeugt auch mit einem tollen und günstigen Mittagstisch.

Gestärkt geht’s dann am späten Vormittag in eines der vielen Museen der Stadt. Sehenswert ist zum Beispiel das Mercedes-Museum in Untertürkheim, ganz in der Nähe der neuen Jugendherberge Stuttgart Neckarpark. Es verknüpft im Inneren der beeindruckenden Außenfassade die Geschichte des „Sterns“ immer wieder mit spannenden historischen Ereignissen der letzten hundert Jahre und ist damit auch für diejenigen einen Trip wert, die kein Benzin im Blut haben. Wer sich partout nicht mit dem Gedanken eines Firmenmuseums anfreunden mag, findet im Kunstmuseum am Schlossplatz in der Innenstadt immer wieder spannende und überraschend moderne Ausstellungen. Auch der Zoo der Stadt, die Wilhelma, hat trotz des Wegzugs von Eisbär Wilbär immer noch viel zu bieten.

Zurück in der Stadt ist am Nachmittag Zeit für einen Stadtbummel. Am Rande der Innenstadt wird in der „MAsCHERIE“ Gestricktes und Gehäkeltes vom Totenkopf-Topflappen bis zur VfB-Handytasche verkauft. Die dahinter stehende Firma „Oma Schmidts Masche“ geht zurück auf die Großmutter von Inhaber Manfred Schmidt. Sie war die erste von mittlerweile 40 „Senior Designern“, die den Laden mit frischer Ware versorgen. Darüber hinaus bietet ganz in der Nähe die Königstraße – eine der längsten Einkaufsstraßen Deutschlands – die üblichen Verdächtigen an Klamottenketten und Cafés, in den von ihr abgehenden Seitenstraßen findet sich auch der ein oder andere alternative Laden.

Am Vorabend darf’s dann gerne mal schwäbisch werden. Besonders urig geht es in vielen der „Besen“ genannten Gaststuben im Umland zu. Winzer werden hier zu Teilzeit-Wirten und stellen einen Kehrbesen nach draußen. Das heißt für den Spaziergänger: „Reinkommen! In unserem Wohnzimmer gibt‘s Most, Wein und deftige Vesperplatten.“ Die Besen sind oft voll besetzt mit ganz unterschiedlichen Leuten – eine bessere Möglichkeit, die Schwaben kennenzulernen, gibt es kaum.
Doch auch in der Innenstadt muss man nicht auf schwäbische Hausmannskost verzichten – bei Todi’s gibt’s sowohl Linsen mit Spätzle als auch Maultaschen in allen Variationen. Wenn das Heimweh zu groß wird, der bekommt auch unschwäbisches wie Kölsch (Happy Hour 17-19 Uhr) und Currywurst.

Wer am Abend vor dem Clubben noch Kultur erleben möchte, kann beim Theater Lokstoff! vorbei schauen. Die freie Theatergruppe spielt zum Beispiel bei „Vorher/Nachher“ Kafkas „Die Verwandlung“ in einem fahrenden Bus. Friedhof, Waschanlage, Museum – immer wieder hält der Bus an ungewöhnlichen Orten und bietet auch alteingesessenen Stuttgartern noch einen neuen Blick auf die Landeshauptstadt. Und keine Angst: Niemand muss mitmachen. Wenn Lokstoff nicht spielt hilft ein Blick ins Stadtmagazin „Lift“. Auch das Staatstheater hat einen ausgezeichneten Ruf und spielt manchmal an ungewöhnlichen Orten, zum Beispiel in der ohnehin empfehlenswerten Bar „Erdgeschoss“.

Zum Abschluss des Kurztrips bietet Stuttgart für die Nacht Clubs und Bars für jeden Geschmack. Skurriles Highlight ist das Café Weiß am Hans-im-Glück-Brunnen. Besonders Frauen erliegen dem herben Charme von Bedienungs-Urgestein Ranko: Sie dürfen raten, in welcher Hand er eine kleine Tafel Schokolade versteckt hält und das Süßzeug dann behalten. Für alle Verlierer gibt’s als Trost kostenloses Knabberzeug und die coolste Jukebox der Stadt. Ganz in der Nähe liegt ein besonderes Bar-Wohnzimmer. Das Mata Hari bietet entspannte Leute, gute Musik und immer freundliche Kellner, die eine überraschend gesunde Kneipen-Küche servieren. Wem mehr nach Tanzen ist, der findet rund um die Theodor-Heuss-Straße alles von House im Tonstudio, über edle Lounge-Musik im Barcode bis hin zu Indie Rock im Kellerklub.

Und nach einer kurzen Nacht gibt’s eigentlich nur einen Weg, den Tag Revue passieren zu lassen: Rauf auf den ältesten Fernsehturm der Welt und sich noch einmal von oben anschauen, wie viele Facetten die Stadt bietet.

Alle Adressen und Homepages:

  • Jugendherberge Stuttgart International, Die Jugendherberge liegt zentral im Stadtteil Mitte. Die Halbhöhenlage bietet einen fantastischen Blick über die Stadt und die Haltestelle Eugensplatz der Stadtbahnlinie U15 und der Buslinie 42 liegt etwa drei Minuten von der Jugendherberge entfernt. Haußmannstraße 27, 70188 Stuttgart
  • 2011 soll auch die Jugendherberge Stuttgart Neckarpark, Elwertstraße 2, 70372 Stuttgart ihre Pforten öffnen.
  • Café Auszeit, Augustenstraße 52, 70178 Stuttgart
  • Mercedes-Museum, Mercedesstraße 136, 70372 Stuttgart
  • Kunstmuseum, Kleiner Schlossplatz 1, 70173 Stuttgart
  • Wilhelma, Neckartalstraße 9, 70376 Stuttgart
  • Oma Schmidts Masche, Herzogstraße 4, 70176 Stuttgart
  • Übersicht Besen-Wirtschaften
  • Todi’s, Königstraße 26, 70173 Stuttgart
  • Theater Lokstoff!, Verschiedene Orte in der Stadt, Spielplan gibt`s online
  • Staatstheater Stuttgart, den Spielplan gibt`s online
  • Bar Erdgeschoss, Theodor-Heuss-Straße 4, 70174 Stuttgart
  • Café Weiß, Geißstraße 16, 70173 Stuttgart
  • Mata Hari, Geißstraße 3, 70173 Stuttgart
  • Tonstudio, Theodor-Heuss-Straße 23, 70174 Stuttgart
  • Barcode, Theodor-Heuss-Straße 30, 70174 Stuttgart
  • Kellerklub, Rotebühlplatz 4, 70173 Stuttgart
  • Fernsehturm, Jahnstraße 120 -124, 70597 Stuttgart

Weitere Infos und Veranstaltungskalender: