Der tschechische Schulsystem

Sie sind hier

Der tschechische Schulsystem ist ganz unterchiedlich als der deutsche.
Zunächst geht das Kind in die Kinderkrippe. Das ist eine Klasse, in der Kinder zwischen 1 und 3 Jahre sind. Sie können nicht mehr zu Hause mit ihren Müttern bleiben, weil die Eltern schon in die Arbeit gehen. Ich weiß nicht, was die Kinder dort machen, weil ich dort nie war.

Mit 3 Jahren gehen wir in den Kindergarten, wo wir nur spielen (es ist gleich in der ganzen Welt). Wir können auch in unseren 4 und 5 Jahren beginnen, dorthin zu kommen.

Als wir 6 Jahre alt sind, beginnen wir in die Schule zu gehen. Unsere Grundschule dauert 9 Jahre. Wir haben nur 5 Noten (výborný gleich 1, chvalitebný, dobrý, dostatečný und nedostatečný gleich 5). Wenn wir sehr klug sind, können wir am Ende der 5. Klasse eine Aufnahmeprüfung machen und auf das achtjähriges Gymnasium gehen, oder am Ende der 7. Klasse auf das sechsjähriges Gymnasium gehen. Es gibt auch verschiedene speciale Schule, zB. mit mehr Mathematik (das besuchte ich :) oder Sprache).

Die meistens Jugendliche besuchen die Grundschule bis zum 9. Schuljahr (d.h. bis 15 Jahre) und dann müssen eine Aufnahmeprüfung machen. Sie können aufs Gymnasium, in die Mittelschule (střední odborná škola) oder in die Fachschule (střední odborné učiliště = "učňák"). Gymnasium besuchen die klügste. Von den drei ist es die schwereste Variante, was zu studieren. Es ist eine Vorbereitung für die Uni. Die Mittelschule ist etwas zeischen dem Gymn. und der Fachschule. Es bereitet dich für die Arbeit vor, aber du kannst auch an die Uni gehen. In die Fachschule gehen die nicht so kluge Leute. Sie lernen, wie zu arbeiten (zB. die Koche, Kellnern, Gärtnern oder Friseur) - es gibt 3jährige oder 4jahrige Fachschulen. Am Ende des vierjährigen Studiums auf den allen Schulen (18 oder 19 Jahre alt) machen alle das Abitur (maturita).

Das Abi ist ganz unterschidlich als in Deutschland.
Im April schreiben wir Stilübung. Wir müssen eine Thema von den 3 auswählen (zB. Zum Erfolg muss man hinauf die Treppen gehen, es gibt keinen Aufzug). Wir müssen es auf 4 Blätter A4 schreiben.
Im Mai gibt es den schereren Teil. In der Mittel des Monates haben wir die Sanktwoche (svatý týden). Das ist eine Woche, bei der wir nur lernen. Wir müssen 100 Abiturthemen lernen (4 Fächer, wie wir auswählen, aus jeden 25 Themen). Die nächste Woche werden wir geprüft. Wir gehen in die Schule und in einem Tag ziehen wir auf jeden Fach eine Frage (Thema), worüber wir 15 Minuten sprechen müssen. Noch bevor den Antworten haben wir 15 Minuten, bei denen wir die Antwort vorbereiten können. Es ist sehr streßig. Dann haben wir 4 Monaten des Feriens:D

Und die Ferien? Jedes Jahr haben wir Juli und August Frei. Am 1. Setember gehen wir in die Schule, aber am 28. September haben wir Frei (St. Wenzel), am 28.10. (Bildung der Tschechoslowakei) und 26+27. 10. (die Herbstferien), 23.12 - 2.1. (die Weinachtsferien), eine Woche in Februar oder März (die Frühlingsferien - wir fahren in den Bergen), 3 Tage in Apri - Do, Fr und Mol (die Osternferien), 1.5 (der Tag der Arbeit) und 8.5. (die Befreiung der Tschechoslowakei) und wieder die Hauptferien:)

Nach dem Abi können wir an die Uni gehen oder beginnen zu arbeiten. An der Uni können wir viele Facher studieren. Die bekanntese UNI Tschechiens ist Karlsuniversität, die im Jahre 1348 gegründet wurde. Das Bakalar (bc.) studieren wir 3 Jahre, dann weitere 2 Jahre auf Ingenieur (Ing.), Magister (Mgr.). Wer studier weiter, kann auch das Titel Doktor (Dr.) oder PhD. haben. Wir können auch im Ausland studieren.

Also, was sagt ihr darauf? Gefählt es ihn oder seid ihr gern, dass ihr in Deutschald studiert? Beteilt sie ihre Meinung:)

Also, in Tschechien ist es gut, dass du entscheiden muss, was zu studieren, wenn du 15 Jaher alt bist. Ich kann mir nicht so gut vorstellen, wie können ihre Eltern und Lehrerln in ihren 10 Jahren entscheiden...
Aber Gymnasium ist toll, weil du später entscheiden kannst.

Wir lernen Englisch von der 3. oder 4. Klasse (aber es ist möglich, dass jetzt es ein bischen anders ist). Es ist Pflicht.
Die zweite Fremdsprache lernen wir von der Mittelschule oder Gymnasium (aber in einigen Schulen gibt es von der zweiten Stufe - d.h. von der 6. Klasse). Irgendwo gibt es nur Englisch.
Ich lerne Deutsch seit der ersten Klasse aufs Gymnasium - jetzt bin ich in der vierten Klasse (es ist ihre 10. Klasse - wir sagen die erste, zweite, dritte und vierte Klasse auf dem vierjährigen Gymnasium.... prima, sekunda, tercie, kvarta, kvinta, sexta, septima, oktáva auf dem sechsjährigen und achtjährigen Gymnasium).
Ich glaube, dass es nicht do schwer ist, ABER ... :D F§ur mich sind die Genuse(?) schwer. Ich weiß nicht, welche Artikeln einige Wörter haben, weil auf Tschechisch haben sie andere (zB. die Apfelsine, aber auf Tschechisch der Pomeranč). Weiter finde ich die Nebensatze und Modalverbs schwer. Ich finde unglaublich, dass ihr normalerweiße sprecht und es die Verbe am Ende des Satzes gibt. Wenn ich spreche oder schreibe, ist es normal, das ich das Verb vergesse :D . Aber für viele Leute in Tschechien ist sehr schwer das Verb am Ende geben, nicht an der zweiten Stelle (das lernte ich schon, glaube ich).

5. April 2010 - 22:09

Das längere gemeinsame Lernen in Tschechien finde ich auch sehr positiv. So bekommen viel mehr als in Deutschland die Chance, das Abitur zu machen. Und gleichzeitig werden besonders Intelligente gefördert, indem sie schon früher aufs Gymnasium gehen können. Davon ist das föderale (!) deutsche Schulsystem meilenweit entfernt.

Wie groß sind denn die Klassen an der Grundschule und wie viele LehrerInnen gibt es pro Klasse?

6. April 2010 - 0:58

Die Große der Klassen kommt auf dem Zahl der Schülerlnen an (und auch auf der Name der Schule - ob sie gut ist und Leute wissen, das sie gut ist). Jetzt gibt es so wenig der Kinder, dass einige Schulen geschlossen werden. Aber als ich Kind war, in normaler Grandschule waren wir 20 in der Klasse, an dem zweiten Stufe besuchte ich die Mathematikschule und dort waren wir 30.
In dem ersten Stufe haben wir 1 Lehrer(in) für alle Fächer. Dann haben wir verschiedene Lehrerln für verschidene Fächer (meistens 1 Lehrer für 1 oder 2 Fächer).

7. April 2010 - 18:29