Für unsere Städte-Reihe waren wir diesmal unterwegs in dem schwäbischen Städtchen Tübingen. Die Kreisstadt liegt zwischen Stuttgart und Bodensee im Herzen von Baden-Württemberg und gilt als eine der schönsten Städte Süddeutschlands. Mit rund 25 000 eingeschriebenen Studenten, fast einem Drittel aller Einwohner, macht Tübingen dem Titel Universitätsstadt alle Ehre. Durch ihre engen Gässchen und Fachwerkhäuser wirkt die am Neckar gelegene Hochschulmetropole schnucklig und sympathisch – was vom alternativen Lebensstil der Studenten und jungen Familien zusätzlich unterstützt wird.

Sehenswürdigkeiten
Auf einer Stadtwanderung durch Tübingens Innenstadt fallen vor allem die vielen historischen Gebäude auf. Da wären zum Beispiel das Schloss Hohentübingen, das auf dem Gipfel in der Stadtmitte thront oder die Stiftskirche am Holzmarkt, deren Stufen zum Sonnenbaden und Eis essen einladen. Selbst Goethe soll dort schon heitere Stunden verbracht haben „Hier kotzte Goethe“ – so steht es zumindest auf dem legendären Schild gegenüber der Kirche geschrieben. Das Wahrzeichen der Stadt Tübingen ist der Hölderlinturm am Neckar, den ihr übrigens auch sehr gut während einer Stocherkahnfahrt vom Wasser aus betrachten könnt.

Gastronomie und Nachtleben
Die Kneipen und Imbissbuden der Stadt nehmen Rücksicht auf die nicht immer ganz flüssigen Studenten und bieten leckeres Essen zu kleinen Preisen an. Ab 3 Euro bekommt ihr beim Burgermeister die besten Burger Tübingens und in der Kichererbse werden Vegetarier mit Falafeln verwöhnt. Geheimtipp: Im urigen Schlosscafé direkt unterm Schloss könnt ihr nicht nur super essen, sondern auch Spiele spielen und bei der Brotlosen Kunst Singer-/Songwritern beim Klimpern lauschen.

Richtig Party gemacht wird in Tübingen im Shooters, im Top10 oder im Blauen Turm. Konzertliebhaber können im Epplehaus fast jede Woche nationale und internationale Bands anschauen und wer einfach nur ein gemütliches Bier genießen möchte, macht das am besten in einer der vielen Kneipen und Cafés in den verwinkelten Gassen der Innenstadt.

Rund um Tübingen
Naturliebhaber kommen in den Wäldern und Feldern um Tübingen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Eingebettet im Neckartal zwischen Naturschutzpark Schönbuch und Schwäbischer Alb bietet die Gegend jede Menge Wanderwege mit Grillplätzen und Hochseilgärten. Für eine nasse Abkühlung im Sommer empfehlen wir euch die Seen in Kirchentellinsfurt oder Hirschau– die übrigens auch mit dem Fahrrad gut zu erreichen sind. Kulturfans machen sich auf Spurensuche und erkunden die Geschichte der Umgebung im Kloster Bebenhausen, auf der Burg Hohenzollern oder in der Bärenhöhle  während sich  die Shopaholics unter euch in der Outlet-City in Metzingen austoben.

Unterkommen
Die Tübinger Jugendherberge liegt am Rande der Altstadt direkt am Neckar und ist nur zehn Minuten vom Bahnhof und der Innenstadt entfernt. Dort könnt ihr zwischen Zwei- und Fünfbettzimmern jeweils mit Dusche oder Waschbecken auswählen. Einige Zimmer haben einen schönen Ausblick auf den Neckar und auf die Herbergsterrasse, wo auch ein Riesen-Schachspiel und die Tischtennisplatte untergebracht sind. Wer an verregneten Tagen gerne mal drin bleiben möchte kann sich mit Brettspielen und Tischkicker vergnügen oder gemütlich im TV-Raum Filme schauen.