Wer kennt das nicht? In den Stadtführern stehen nur Bars, in denen Touristen sitzen und die angeblichen Geheimtipps sind längst keine mehr. Das gibt es beim neuen Youpodia Popguide garantiert nicht. Denn hier kommen die Tipps von echten Insidern der Szene ihrer Stadt: von jungen Bands. Nach Weimar geht es mit Andi Fins, Frontmann der Band FINS.

 

1.) Die Liebeserklärung:

Was macht die Stadt für dich so besonders?

Weimar wirkt wie so eine aus der Zeit gerissene kleine Puppenstuben Stadt voller Geschichte und mit einer großen Käseglocke darüber.

 

Welche Songs beschreiben deine Lieblingsstadt am besten?

„Bye bye Blackbird“ gespielt von Keith Jarrett , Glenn Gould`s „Goldbergvariationen“ und alle Lieder von Aretha Franklin aus den 70ern.

 

2.) Sightseeing:

Welche drei Sehenswürdigkeiten sollte ich als Tourist auf jeden Fall gesehen haben?

Schloss Belvedere samt Orangerie, Göthepark und Herzogin Anna Amalia Bibliothek von innen und von außen.

 

Welche Orte sind völlig überschätzt?

Der Rathausplatz und das Gauforum, das versteht keiner, weder die Einheimischen noch die Gäste.

 

Was zeigt ihr euren Gästen als erstes von der Stadt?

Im Sommer natürlich den Park an der Ilm, wenn man da durchläuft, fügt sich ein schöner Anblick an den anderen.

 

3.) Kultur

In welches Museum sollte man gehen?

Ins Liszt Haus, natürlich in Goethes Gartenhaus, ins Nietzsche Archiv, Weimar ist an sich schon ein Museum, die Innenstadt ist komplett saniert, an jeder Ecke gibt es interessante Architektur, hübsche Gebäude, überall verteilen sich die Zweighäuser der Musik Hochschule und der Bauhaus Uni, überall kreuzt man die Entstehungsgeschichte klassischer Literatur. Schiller und Goethe kommen zu dir, bevor du zu ihnen kommst.

 

Wo kann ich die jungen Bands der Stadt entdecken?

Im Falken und im C Keller.

 

4.) Kulinarisch:

Welche Spezialität muss ich unbedingt probieren?

Entenbraten mit Thüringer Klößen und Rotkraut ist Pflicht, da würde man was verpassen, Thüringer Rostbratwurst ist sowieso Pflicht.

 

Wo kann ich gut und günstig essen?

Ich kann das Schmale Handtuch am Goethebrunnen sehr empfehlen, da gibt’s die Thüringer Hausmannskost, die Creperie du Palais für Süßes am Nachmittag und für den gehobenen Geschmack das Gastmahl des Meeres am Herderplatz.

 

5.) Shopping:

Wo kriege ich die coolsten Klamotten der Stadt?

Du muss ich dann doch nach Jena oder Erfurt fahren, aber das ist ja nicht weit.

 

Wo kann ich meine Musiksammlung erweitern?

So ein richtiger Plattenladen mit Platten?

 

6.) Nachtleben:

Wo beginnt ihr eure Streifzüge durch die Nacht?

Am Wochenende gibt’s immer irgendwelche Parties, organisiert von studierenden Mediengestaltern in leerstehenden alten Villen oder im Park, der C Keller ist gemütlich und die Planbar ist auch ganz cool, aber am Ende eines Tages landet man immer wieder im Falken. Und dort trifft man dann auch wieder alle, die man tagsüber gesehen hat. Aber das ist ja auch schön, Weimar ist eben klein aber fein.

 

Wo kann ich am besten feiern gehen?

Tanzen und abrocken quasi? Ins Gas Werk und ins E Werk.

 

7.) Übernachten:

Bei eurem Trip nach Weimar könnt ihr hier günstig übernachten.

 

8.) Reinhören:

Hier könnt ihr in den Sound von FINS reinhören.

Das Album „Dreamer“ ist am 29.01.2016 erschienen.

 

Toudaten "Dreamer" Release Tour

19.01.16 Kulturclub Schön Schön, Mainz

20.01.16 De Gudde Wellen, Luxemburg

05.02.16 Musik und Frieden, Berlin (ehemals Comet)

06.02.16 Skybar (Molotow), Hamburg

11.02.16 Milla, München

12.02.16 Schocken, Stuttgart

13.02.16 Underground, Köln

 

Das aktuelle Musikvideo:

 

Text: Birk Grüling Foto:mc-communication