Wer kennt das nicht? In den Stadtführern stehen nur Bars, in denen Touristen sitzen und die angeblichen Geheimtipps sind längst keine mehr. Das gibt es beim Youpodia Pop-Guide garantiert nicht. Denn hier kommen die Tipps von echten Insidern der Szene ihrer Stadt. Dieses Mal führen uns "THE BOYS YOU KNOW" durch Wien.

1.) Die Liebeserklärung:

Was macht die Stadt für dich so besonders?

Es gibt hier gute Leute, gutes Essen und das Wasser aus der Leitung schmeckt noch besser als das aus der Plastikflasche.

Welche Songs beschreiben deine Lieblingsstadt am besten?

Die Werke, die Wien beschreiben, handeln von einer Stadt, die nicht mehr existiert. Aber gute Begleitmusik, um Wien zu erkunden ist bestimmt die von "Phoenix", "The Libertines" oder "The Kooks".

2.) Sightseeing:

Welche drei Sehenswürdigkeiten sollte ich als Tourist auf jeden Fall gesehen haben?

Das Schloss Schönbrunn, das Belvedere und man sollte Wien unbedingt mal von oben gesehen haben, zum Beispiel vom Wilhelminenberg aus.

Welche Orte sind völlig überschätzt?

Das "Flex" ist zum Beispiel ein völlig überschätzter Laden und da wäre noch die Kärntnerstraße im Allgemeinen zu nennen.

3.) Kultur

In welches Museum sollte man gehen?

Wer ins Museum gehen möchte, kann im Albertina vorbeischauen, lustig ist auch das Wiener Kriminalmuseum in Leopoldstadt.

Wo kann ich die jungen Bands der Stadt entdecken?

Immer wieder starten Leute Clubs, die sich dem Thema widmen. Der spannendste ist im Moment wohl der "Club EX" in der Wiener Fluc Wanne.

4.) Kulinarisch:

Welche Spezialität muss ich unbedingt probieren?

Es ist vielleicht nicht unbedingt eine Spezialität, aber wer den Schweinebraten beim "Nordpol" probiert, bestellt ihn garantiert nie mehr woanders.

Wo kann ich gut und günstig essen?

Gutes Essen ist hier meistens nicht so günstig. Der Imbissstand bei der Staatsoper ist aber zu empfehlen.

5.) Shopping:

Wo kriege ich die coolsten Klamotten der Stadt?

Fashion ist nicht wirklich unser Ding. Schlendert einfach die Mariahilferstraße entlang, dort findet sich für jeden etwas.

Wo kann ich meine Musiksammlung erweitern?

Bei Rave Up Records im 6. Bezirk. Das ist ein toller Independent-Vinyl-Shop, dort könnt ihr kistenweise Raritäten abstauben.

6.) Nachtleben:

Wo beginnt ihr eure Streifzüge durch die Nacht?

Die Abende beginnen bei uns ganz klassisch Zuhause. Wir wissen zwar nicht warum, aber irgendwie macht das jeder hier.

Wo kann ich am besten feiern gehen?

Wir landen dann doch immer im überschätzten Flex. Eine weitere Option sind aber in jedem Fall die vielen tollen Gürtellokale.

Das Interview führte Birk Grüling. Wer Wien selbst einen Besuch abstatten möchte, macht es sich am besten in der Jugendherberge in der Myrthengasse bequem. Sie ist der ideale Ausgangspunkt für Erkundungstouren durch die Stadt. (Titelfoto: Lukas Philippovich)

Wer sind THE BOYS YOU KNOW?

Sie tun was sie lieben. Und was sie können. Immer und überall. Und was THE BOYS YOU KNOW können, ist nahtlos das Mutterjahrzehnt des Alternative Rock ins YouTube-Zeitalter zu übersetzen. Wen all die coolen Bärte und Platten aus Brooklyn – samt dem Elektrogeschraube – trotz bestem Willen nach fünf Minuten so nerven, dass er die Smashing Pumpkins hören muss – der ist bei dieser Band mit Haltung richtig.

Das Album "PURPLE LIPS" hat die geradlinige Verve und Dringlichkeit der 90er, die monolithischen Gitarren der Pumpkins oder Lemonheads – ohne all diese Bezüge wirklich zu brauchen. Denn die neoliberale Gegenwart hat auch ihre guten Seiten. Ob du aus Seoul, Austin oder Peuerbach bist, ob du reiche Eltern hast oder nicht, all das ist egal - solange die Klicks stimmen.

Produziert vom international renommierten Wolfgang Möstl (9V Batteries, Mile Me Deaf) ist "PURPLE LIPS" zeitgemäß ohne anbiedernd-modern zu klingen, hart ohne brutal zu sein, verträumt ohne kopflos zu wirken und ausgetüftelt ohne verkopft zu sein. Hier geht's zur Facebookseite von THE BOYS YOU KNOW.

The Boys You Know - The Cult